Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

     

    Beratung und Vermittlung von Flüchtlingen – Der lange Weg in den deutschen Arbeitsmarkt

    Mittwoch, 20. September 2017

    BA-IntegrationsmesseEinige Flüchtlinge finden rasch nach ihrer Ankunft in Deutschland Arbeit. Für die meisten ist der Weg in den Arbeitsmarkt jedoch lang. Er führt über das Erlernen der deutschen Sprache sowie berufliche Weiterbildungen oder eine Berufsausbildung. Den Vermittlungsfachkräften der öffentlichen Arbeitsverwaltung kommt eine wichtige Rolle bei der Arbeitsmarktintegration zu.

    Den vollständigen Beitrag von Holger Bähr, Martin Dietz und Barbara Knapp finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Für die meisten Ausbildungsabsolventen verläuft der Berufseinstieg reibungslos

    Mittwoch, 20. September 2017

    Ausbilder mit drei Azubis in der WerkstattFür die meisten Ausbildungsabsolventen verläuft der Berufseinstieg reibungslos, geht aus dem IAB-Kurzbericht 20/2017 hervor. Rund zwei Drittel der Ausbildungsabsolventen werden direkt vom Ausbildungsbetrieb übernommen. Vier Fünfteln der Ausbildungsabsolventen gelingt der Berufseinstieg nach dem Ausbildungsende ohne arbeitslos zu werden.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 20/2017


    Wissen verbindet

    Mittwoch, 13. September 2017

    Titelbild IAB-Jahresbericht 2016Migration und Integration, Arbeiten in der digitalisierten Welt, Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit und die Qualität der Beschäftigung – diese Themen waren 2016 für den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft von besonderer Bedeutung und standen auch im Fokus unserer Arbeit.

    Aufgrund qualitativ hochwertiger Daten und modernster wissenschaftlicher Methoden forschen wir zu einer Vielzahl weiterer Themen, die traditionell einen festen Platz im Forschungs- und Beratungsportfolio unseres Instituts haben, wie z. B. die Evaluation aktiver arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen oder die Entwicklung regionaler Arbeitsmärkte.

    Der Bericht informiert über inhaltliche, personelle und organisatorische Entwicklungen am IAB und gibt einen Überblick über Projekte, Publikationen, Webangebote, Veranstaltungen und Vorträge, die das IAB im Berichtsjahr für Wissenschaft und Fachöffentlichkeit erbracht hat. In einem gesonderten Kapitel „Zahlen & Fakten“ präsentieren wir ausgewählte Kennziffern zur Sichtbarkeit und Resonanz des IAB in Wissenschaft, Fachöffentlichkeit und Presse.

    IAB-Jahresbericht 2016


    Sollten die USA ein duales Ausbildungssystem nach deutschem Vorbild einführen? Vier Fragen an IAB-Forscher Simon Janssen

    Mittwoch, 13. September 2017

    In einem am 8. September 2016 erschienenen Beitrag für das renommierte Wall Street Journal („Germany offers a promising jobs model“) empfehlen der amerikanische Arbeitsmarktökonom Edward Lazear und IAB-Forscher Simon Janssen den USA, ein duales Ausbildungssystem nach deutschem Vorbild einzuführen. Dem hat nun der US-Ökonom Erik A. Hanushek, ebenfalls in einem Beitrag für das Wall Street Journal („German-Style Apprenticeships Simply Can’t Be Replicated“), klar widersprochen.

    Das vollständige Interview finden Sie im Online-Mgazin "IAB-Forum".


    Deutlich höhere Jobchancen durch Qualifizierung im Bereich Altenpflege

    Dienstag, 12. September 2017

    Altenpflegerin mit pflegebedürftiger FrauDie Teilnahme an einer geförderten Weiterbildung im Bereich der Altenpflege lohnt sich. Sowohl Umschulungen als auch kürzere Weiterbildungen verbessern die Arbeitsmarktchancen Arbeitsloser deutlich. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 19/2017


    Arbeitsvolumen lag im zweiten Quartal 2017 bei 14,2 Milliarden Stunden

    Dienstag, 5. September 2017

    DatenIm zweiten Quartal 2017 arbeiteten die Erwerbstätigen in Deutschland insgesamt 14,2 Milliarden Stunden und damit 0,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Grund hierfür war die geringere Zahl der potenziellen Arbeitstage im Vergleich zum Vorjahresquartal.

    Presseinformation



    Auswirkungen des Mindestlohns aus der betrieblichen Perspektive

    Freitag, 1. September 2017

    Beitragsbild zur Serie "Mindestlohn"Anders als von seinen Gegnern befürchtet, hat der Mindestlohn nicht zu massiven Beschäftigungsverlusten geführt. Auswirkungen auf die Zahl der Beschäftigten in den Betrieben hatte der Mindestlohn am ehesten in Form von verhalteneren Neueinstellungen.

    Den vollständigen Beitrag zu unserer Serie "Mindestlohn" finden Sie im Online-Magazin "IAB-Forum".


    Einschätzung des IAB zur wirtschaftlichen Lage – August 2017

    Donnerstag, 31. August 2017

    Wirtschaftseinschätzung des IABDas reale Bruttoinlandsprodukt ist im zweiten Quartal 2017 saison- und kalenderbereinigt um 0,6 Prozent gestiegen. Nach einem Plus des Bruttoinlandsproduktes im ersten Quartal um 0,7 Prozent setzte sich das robuste Wachstum damit fort. Impulsgebend für diese Entwicklung war ein Anstieg in den Ausrüstungs- und Bauinvestitionen sowie im privaten und staatlichen Konsum. Der Außenhandel wirkte zuletzt dämpfend auf das Realwachstum. Die Konjunkturerwartungen in Deutschland sind trotz der Risiken durch die Entwicklung in der Automobilbranche optimistisch. Die aktuelle Lage wird ebenfalls positiv eingeschätzt. Das Geschäftsklima in Deutschland befindet sich weiterhin auf hohem Niveau. Die Arbeitslosigkeit ist rückläufig und die Beschäftigung nimmt zu.

    Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Zuwanderungsmonitor August 2017

    Donnerstag, 31. August 2017

    Tafel mit Integration, Flüchtlingskrise, Asyl, ErstaufnahmeDie Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge bleibt auf dem Niveau der Vormonate. Im Juli 2017 wurden 15.000 Personen erfasst – im Vergleich zu 16.000 Personen im Juli 2016. Die Arbeitslosenquote der ausländischen Bevölkerung lag im Juni 2017 bei 14,3 Prozent und ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,5 Prozentpunkte gesunken. Die Beschäftigungsquote der ausländischen Bevölkerung ist trotz des starken Zuzugs von Flüchtlingen insgesamt um zwei Prozentpunkte gestiegen, die der EU-Staatsbürger um 1,5 Prozentpunkte. Die SGB-II-Hilfequote der ausländischen Bevölkerung insgesamt lag im Mai 2017 bei 21,4 Prozent und ist gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,3 Prozentpunkte gestiegen.

    Zuwanderungsmonitor, August 2017


    IAB-Arbeitsmarktbarometer: Vorerst kaum noch Rückgang der Arbeitslosigkeit

    Dienstag, 29. August 2017

    IAB-Arbeitsmarktbarometer 8/2017Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im August zum dritten Mal in Folge gefallen. Gegenüber dem Vormonat gab der Frühindikator des IAB um 0,2 auf 103,6 Punkte nach. Die Arbeitslosigkeit wird in den kommenden Monaten kaum noch sinken.

    Presseinformation

    Arbeitsmarktbarometer


    Annähernd zwei Drittel der Geflüchteten haben einen Schulabschluss

    Donnerstag, 24. August 2017

    In einer repräsentativen Erhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) geben 64 Prozent der Geflüchteten an, einen Schulabschluss zu besitzen. 25 Prozent haben mittlere, 35 Prozent weiterführende und 4 Prozent sonstige Schulabschlüsse erworben.

    Den vollständigen Beitrag von Herbert Brücker und Jürgen Schupp hierzu finden Sie im Online-Magazin "IAB-Forum"


    Jobsharing unter Führungskräften: Kann das gutgehen? Ein Erfahrungsbericht aus dem IAB

    Mittwoch, 23. August 2017

    Dr. Ute Leber und Prof. Dr. Silke Anger, IAB (v.l.n.r.)Auf jedem Schiff, das dampft und segelt, gibt’s einen, der die Sache regelt“, weiß der Volksmund. Was aber, wenn es zwei gleichzeitig sind, die die Sache regeln wollen? Silke Anger und Ute Leber haben im IAB die Probe aufs Exempel gemacht. Als Anger, Leiterin des Forschungsbereichs „Bildung, Qualifizierung und Erwerbsverläufe“, aus der Elternzeit zurückkehrte, wollte sie mit einer Teilzeitbeschäftigung wieder einsteigen. Seit gut einem Jahr bilden sie und Leber, die zuvor ihre Elternzeitvertretung wahrgenommen hatte, nun ein Führungstandem. Hier schildern beide ihre Erfahrungen mit diesem für das IAB neuen Modell des Jobsharing.

    Den vollständigen Beitrag finden Sie im IAB-Magazin "IAB-Forum"

    IAB-Infoplattform: Führen in Teilzeit


    Jede dritte Stelle wird über persönliche Kontakte besetzt

    Dienstag, 22. August 2017

    Mitarbeiter gesucht32 Prozent aller Neueinstellungen kommen über die Nutzung persönlicher Kontakte zustande. Bei Kleinbetrieben beträgt der Anteil sogar 47 Prozent. Das geht aus der IAB-Stellenerhebung hervor.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 18/2017


    Aufwärtsmobilität am Arbeitsmarkt: Wenn nicht jetzt, wann dann?

    Donnerstag, 17. August 2017

    AufstiegsmobilitätAm Arbeitsmarkt hat sich zuletzt vieles positiv entwickelt. Dennoch sind die Chancen zur Arbeitsmarktpartizipation sehr ungleich verteilt und die Qualität von Beschäftigung variiert stark. Selbst wenn insgesamt weiterhin ein guter Beschäftigungstrend unterstellt wird, ist nicht damit zu rechnen, dass auch die „Problemgruppen“ am Arbeitsmarkt in gleichem Maße von der günstigen Entwicklung profitieren können. Es gilt daher, die Aufwärtsmobilität zu stärken.

    Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin "IAB-Forum" 


    Zehn Prozent aller Weiterbildungen entfallen auf den Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie

    Dienstag, 15. August 2017

    Fünf junge Personen blicken auf PCZehn Prozent aller Weiterbildungskurse in Deutschland entfallen auf den Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT). Das geht aus einer aktuellen Studie des IAB hervor, die auf einer repräsentativen Befragung von mehr als 10.000 Erwachsenen im Rahmen des Nationalen Bildungspanels (NEPS) beruht.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 17/2017


    Homeoffice – Fluch oder Segen?

    Donnerstag, 10. August 2017


    HomeofficeViele Beschäftigte haben mittlerweile die Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten und damit entscheiden zu können, wie, wann und wo sie arbeiten wollen. Eine höhere Arbeitsleistung und Arbeitszufriedenheit sind klare Vorteile des Arbeitens von zu Hause. Allerdings birgt Heimarbeit auch substanzielle Risiken. So können sich dadurch die sozialen Beziehungen und die Bindung zwischen Beschäftigten und Unternehmen verändern – nicht nur zum Guten.

    Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin "IAB-Forum" Homeoffice – Fluch oder Segen?


    Neuer Höchststand: 1,1 Millionen offene Stellen im zweiten Quartal 2017

    Dienstag, 8. August 2017

    Stellenanzeigen Im zweiten Quartal 2017 gab es bundesweit 1.099.000 offene Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Damit lag die Zahl um 35.000 über dem bisherigen Höchststand vom ersten Quartal 2017 mit 1.064.000 offenen Stellen. Gegenüber dem zweiten Quartal 2016 erhöhte sich die Zahl der offenen Stellen sogar um 114.000.

    Presseinformation

    IAB-Stellenerhebung


    Neues Lehrbuch: Bildungsökonomik

    Freitag, 4. August 2017

    Beitragsbild BildungsökonomikDie IAB-Forscher Ute Leber und Lutz Bellmann geben in Ihrem neu erschienenen Lehrbuch zunächst einen Überblick über die grundlegenden theoretischen und methodischen Ansätze der modernen Bildungsökonomik. In den anschließenden, nach einzelnen Bildungsphasen gegliederten Kapiteln werden die allgemeine Schulbildung, die Berufsausbildung, die Hochschulbildung und die berufliche Weiterbildung betrachtet.

    Das Buch richtet sich an Studierende der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (auf Bachelorniveau), Mitarbeitende und Führungskräfte in Bildungseinrichtungen und Personalabteilungen sowie an Personen, die an Bildungsfragen interessiert sind.

    Den vollständigen Beitrag hierzu finden Sie im Online-Magazin "IAB-Forum".


    Neueinstellungen zum Mindestlohn: Höhere Anforderungen, schwierigere Personalsuche

    Mittwoch, 26. Juli 2017

    Maurer mit Wasserwage am BauMit der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns im Januar 2015 sind die Löhne am unteren Rand des Niedriglohnbereichs deutlich gestiegen. Viele Betriebe versuchen daher, diese Lohnsteigerung durch eine höhere Produktivität von neu eingestellten Bewerbern zu kompensieren.

    Den vollständigen Beitrag zu unserer Serie "Mindestlohn" finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    IAB-Arbeitsmarktbarometer: positiver Ausblick auf die kommenden Monate

    Montag, 27. Februar 2017

    IAB-Arbeitsmarktbarometer Februar 2017

    Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im Februar gegenüber dem Vormonat um 0,2 Punkte gestiegen. Der Frühindikator des IAB zeigt mit 104,4 Punkten einen positiven Ausblick auf die kommenden Monate. 
    Presseinformation 

    Arbeitsmarktbarometer



Archiv
 

Infobereich.

IAB-Forum

Lesen Sie unser Magazin IAB-Forum jetzt digital.

IAB-Jubiläumsblog

Begleiten Sie uns weiter durch das Jubiläumsjahr unter:
IAB 5.0

IAB-Arbeitsmarktbarometer

Die aktuelle Vorausschau auf den Arbeitsmarkt:
IAB-Arbeitsmarktbarometer

Zuwanderungsmonitor

Monatliche Auswertung zur Zuwanderung, Beschäftigung und Arbeitslosigkeit von Migranten:
Zuwanderungsmonitor

Internetportal "demowanda"

Das Internetportal demowanda.de informiert über demografischen Wandel in der Arbeitswelt.

Veranstaltungshinweise

Aktuelle Veröffentlichungen

Abspann.