Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

    „Dank PASS können wir unsere Politik immer wieder überprüfen“

    Mittwoch, 20. Dezember 2017

    Vanessa AhujaVor zehn Jahren wurde das Panel „Arbeitsmarkt und soziale Sicherung“ (PASS) ins Leben gerufen. Vanessa Ahuja aus dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales war von Anfang an dabei und begleitet PASS seither in verschiedenen Funktionen. Im Interview erläutert sie, welche Rolle das Panel für die Politik spielt und wie Auswertungen daraus konkret in ihre Arbeit einfließen.

    Den vollständige Interview finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Hindernisse und Chancen auf dem Weg aus Hartz IV

    Mittwoch, 6. Dezember 2017

    Hürdenläufer in Hemd und Krawatte mit AktenkofferDie Zahl der erwerbsfähigen Hartz-IV-Empfänger in Deutschland liegt seit Einführung der Grundsicherung im Jahr 2005 stets bei mehr als vier Millionen. Aber es gibt Bewegung, und die überwiegende Mehrheit hat es zumindest zeitweise geschafft, den Leistungsbezug zu verlassen und wieder ein eigenes Auskommen zu finden. Etwa eine Million hat diese Leistung hingegen durchgehend erhalten.

    Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Arbeitsvolumen lag im dritten Quartal 2017 auf dem höchsten Stand seit 25 Jahren

    Dienstag, 5. Dezember 2017

    DatenIm dritten Quartal 2017 arbeiteten die Erwerbstätigen in Deutschland insgesamt 15,36 Milliarden Stunden. Das sind 1,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Gegenüber dem zweiten Quartal 2017 beträgt der Zuwachs saison- und kalenderbereinigt 0,3 Prozent. Mehr gearbeitet wurde zuletzt vor 25 Jahren. Im ersten Quartal 1992 lag das Arbeitsvolumen bei 15,38 Milliarden Stunden.

    Presseinformation


    Überqualifizierung von Akademikern in Deutschland: Die Wahrscheinlichkeit ist sehr ungleich verteilt

    Montag, 4. Dezember 2017

    Gruppe von HochschulabsolventenFast ein Viertel der Akademikerinnen und Akademiker in Deutschland übt eine berufliche Tätigkeit aus, für die sie überqualifiziert sind. Besonders betroffen sind Frauen, Migranten und Personen aus nicht akademischen Elternhäusern. Entscheidend dafür, ob eine Überqualifizierung vorliegt, ist jedoch die spezifische Kombination dieser soziodemografischen Merkmale.

    Den vollständigen Beitrag  von Nancy Kracke finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Einschätzung des IAB zur wirtschaftlichen Lage – November 2017

    Donnerstag, 30. November 2017

    Wirtschaftseinschätzung des IABDie deutsche Wirtschaft befindet sich in einem kräftigen Aufschwung. Im dritten Quartal 2017 ist das reale Bruttoinlandsprodukt saison- und kalenderbereinigt um 0,8 Prozent gewachsen. Im zweiten Quartal wurde ein Plus von 0,6 Prozent, im ersten Quartal von sogar 0,9 Prozent verzeichnet. Auch die Entwicklung im Schlussquartal 2017 dürfte positiv ausfallen. Die Konjunkturerwartungen zeigen aufwärts. Die gute Lage am Arbeitsmarkt verbessert sich weiter.
    Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Zuwanderungsmonitor November 2017

    Donnerstag, 30. November 2017

    Tafel mit Integration, Flüchtlingskrise, Asyl, ErstaufnahmeDie Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge bleibt auf dem Niveau der Vormonate: Im Oktober 2017 wurden 15.000 Personen erfasst. Die Arbeitslosenquote der ausländischen Bevölkerung lag im September 2017 bei 14,1 Prozent und ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,9 Prozentpunkte gesunken. Die Beschäftigungsquote der ausländischen Bevölkerung ist insgesamt um 2,7 Prozentpunkte gestiegen, die der EU-Staatsbürger um 1,4 Prozentpunkte. Die SGB-II-Hilfequote der ausländischen Bevölkerung insgesamt lag im August 2017 bei 21,3 Prozent und ist gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,2 Prozentpunkte gestiegen. Die Quote für die Bevölkerung aus Bulgarien und Rumänien ist im Vergleich zum Vorjahr um 0,7 Prozentpunkte gesunken.

    Zuwanderungsmonitor, November 2017


    „Der Datensatz genießt inzwischen ein großes Ansehen in der Wissenschaft“

    Mittwoch, 29. November 2017

    Katrin AuspurgKatrin Auspurg, Professorin für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, erforscht mithilfe des Panels „Arbeitsmarkt und soziale Sicherung“ (PASS), wie soziale Ungleichheiten auf dem Arbeitsmarkt zustande kommen und wie man diese erklären kann.

    Lesen Sie das vollständige Interview im Online-Magazin IAB-Forum.


    IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort

    Dienstag, 28. November 2017

    IAB-Arbeitsmarktbarometer 11/2017 Das IAB-Arbeitsmarktbarometer zeigt im November weiterhin sehr gute Aussichten für die Entwicklung des Arbeitsmarkts in den kommenden Monaten: Der Frühindikator des IAB verbleibt auf dem hohen Vormonatswert von 104,9 Punkten.

    Presseinformation

    Arbeitsmarktbarometer


    „Niemand muss Fragen beantworten, die er nicht beantworten möchte“

    Mittwoch, 22. November 2017

    Willi SchneiderWilli Schneider ist als Interviewer für das infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft tätig und befragt im Auftrag des IAB auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Panels „Arbeitsmarkt und soziale Sicherung“. Er beschreibt, wie die Interviews ablaufen, erklärt, worauf man als Interviewer achten muss, und erzählt, was ihn an seiner Arbeit reizt.

    Lesen Sie das vollständige Interview im Online-Magazin IAB-Forum.


    Immer mehr Menschen beantragen bei der Bundesagentur für Arbeit Reha-Maßnahmen zur beruflichen Wiedereingliederung

    Dienstag, 21. November 2017

    Grafik aus IAB-Kurzbericht 25/2017Im Jahr 2015 haben rund 32.600 Personen Leistungen zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben im Bereich der beruflichen Wiedereingliederung bei der Bundesagentur für Arbeit beantragt. Im Jahr 2010 waren es 27.700. Die Anerkennungsquote ist bei den Anträgen zugleich leicht von 78 Prozent auf 81 Prozent gestiegen.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 25/2017


    Big Data – der Beginn eines goldenen Zeitalters für die Arbeitsmarktforschung? Ein Gespräch mit IAB-Forscherin Frauke Kreuter

    Freitag, 17. November 2017

    Prof. Dr. Frauke KreuterBig Data! So lautet das neue Zauberwort auch in der Arbeitsmarktforschung. Doch was hat es damit eigentlich auf sich? Was bringt das Ganze? Und was bedeutet es für den Datenschutz und die Aus- und Weiterbildung unserer Forscherinnen und Forscher? Frauke Kreuter, Leiterin des Kompetenzzentrums Empirische Methoden am IAB und Professorin für Statistik und Methoden der empirischen Sozialforschung an der Universität Mannheim, steht im Interview für das IAB-Forum Rede und Antwort.

    Lesen Sie das vollständige Interview im Online-Magazin IAB-Forum.


    „Die Ohren offen, aber steif halten!“ – Ein Gespräch mit Jutta Allmendinger, Heinrich Alt, Friedrich Buttler und Karl-Sebastian Schulte

    Mittwoch, 15. November 2017

    Karl-Sebastian Schulte, Prof. Jutta Allmendinger, Prof. Friedrich Buttler (v.l.)Das IAB ist seit seinem Bestehen ein integraler Teil der Bundesagentur für Arbeit – kurz: BA. Als solches ist seine Entwicklung seit jeher eng mit deren Entwicklung verknüpft. Die Beziehungen zwischen Mutter und Tochter sind vielfältig. Obschon nicht immer spannungsfrei, gereichen sie in aller Regel beiden Seiten zum Vorteil. Das ist die Quintessenz eines Gesprächs, zu dem die Redaktion die beiden ehemaligen IAB-Direktoren Prof. Friedrich Buttler und Prof. Jutta Allmendinger, den ehemaligen BA-Vorstand Heinrich Alt und das BA-Verwaltungsratsmitglied Karl-Sebastian Schulte eingeladen hatte.

    Das vollständige Interview finden Sie im IAB-Jubiläumsblog.


    Wie Erwerbstätige ihre berufliche Lage in Zeiten des Wandels wahrnehmen

    Mittwoch, 15. November 2017

    NotiztafelDie Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahrzehnten grundlegend verändert. Das zeigen auch die Forschungsergebnisse aus dem Panel „Arbeitsmarkt und soziale Sicherung“ (PASS). Obwohl die meisten Erwerbstätigen auch heute noch in unbefristeten Festanstellungen tätig sind, haben andere Formen der Beschäftigung seit den 1980er Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. So ist etwa die Zahl der Teilzeit- und Minijobs gestiegen, was mit der zunehmenden Erwerbstätigkeit von Frauen und dem vielerorts knappen Angebot an Kinderbetreuungs- und Pflegeeinrichtungen zusammenhängt. Vor allem Mütter arbeiten oftmals in Teilzeit, um beruflichen und privaten Anforderungen gleichermaßen gerecht werden zu können.

    Lesen Sie den vollständigen Beitrag von Stefanie Gundert zur Serie "Zehn Jahre PASS" im Online-Magazin "IAB-Forum".


    Frauen in Führungspositionen: 26 Prozent der obersten Führungskräfte in der Privatwirtschaft sind Frauen

    Dienstag, 14. November 2017

    Frauen sind nach wie vor bei den Führungskräften deutscher Betriebe unterrepräsentiert. Im Jahr 2016 waren 26 Prozent der Führungskräfte der obersten Leitungsebene in der Privatwirtschaft Frauen. Auf der zweiten Führungsebene lag ihr Anteil bei 40 Prozent. Während sich der Anteil auf der ersten Führungsebene seit 2004 mit einem Plus von zwei Prozentpunkten nur wenig verändert hat, stieg er auf der zweiten Führungsebene um sieben Prozentpunkte. Das zeigen Daten des IAB-Betriebspanels, einer repräsentativen Befragung von rund 16.000 Betrieben in Deutschland.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 24/2017

    IAB-Infoplattform: Frauen in Führungspositionen


    Neues EU-Forschungsprojekt beleuchtet internationale Arbeitsmigration aus verschiedenen Perspektiven

    Donnerstag, 9. November 2017

    Gruppe junger Leute mit GlobusDas europäische Netzwerk „Global Mobility of Employees“ bietet dem IAB eine einzigartige Möglichkeit, grenzüberschreitend mit Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung zusammenzuarbeiten und Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler gemeinsam auszubilden. 

    Lesen Sie den vollständigen Beitrag im Online-Magazin IAB-Forum

     


    Der Arbeitsmarkt für Pflegekräfte im Wohlfahrtsstaat

    Mittwoch, 8. November 2017

    Titelbild zum Buch "Der Arbeitsmarkt für Pflegekräfte im Wohlfahrtsstaat"Im Verlag De Gruyter Oldenburg ist posthum das Buch von Dr. Dieter Bogai erschienen. Dieter Bogai behandelt darin die historische Entwicklung der Pflegeberufe, liefert eine theoretische Analyse des Pflegearbeitsmarkts und gibt Handlungsempfehlungen für eine gute Pflege im Wohlfahrtsstaat.

    Das Buch richtet sich an Studierende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Dozenten der Volks- und Betriebswirtschaftslehre, Soziologie, Politikwissenschaften und des Pflegemanagements sowie an Politik, Verwaltung und Verbände im Bereich der Pflege.

    Weitere Informationen und Bezugsmöglichkeit


    „Wir werden von unseren Anrufern immer wieder aufs Neue überrascht“

    Mittwoch, 8. November 2017

    Sabine FlegerSabine Fleger betreut zusammen mit Kolleginnen und Kollegen die Telefonhotline des infas Instituts für angewandte Sozialwissenschaft, das die jährlichen Befragungen für das Panel „Arbeitsmarkt und soziale Sicherung“ im Auftrag des IAB durchführt. Mit welchen Anliegen sich Anrufer an sie wenden, was bei den Gesprächen zu beachten ist und welche Erfahrungen sie im Laufe der Jahre dabei gemacht hat, erzählt Sabine Fleger im Interview.

    Lesen Sie das vollständige Interview zur Serie "Zehn Jahre PASS" im Online-Magazin IAB-Forum.


    Stabile Personalnachfrage: 1,1 Millionen offene Stellen im dritten Quartal 2017

    Montag, 6. November 2017

    Stellenanzeigen Im dritten Quartal 2017 gab es bundesweit 1.097.600 offene Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Das waren 174.400 mehr als im entsprechenden Vorjahresquartal. Gegenüber dem zweiten Quartal 2017 blieb die Zahl nahezu konstant (-1.100).

    Presseinformation

    IAB-Stellenerhebung


    Einschätzung des IAB zur wirtschaftlichen Lage - Oktober 2017

    Donnerstag, 2. November 2017

    Wirtschaftseinschätzung des IABIm zweiten Quartal 2017 ist die deutsche Realwirtschaft saison- und kalenderbereinigt um 0,6 Prozent gewachsen, nach 0,7 Prozent im ersten Quartal. Auch der Start in das zweite Halbjahr ist gut verlaufen und die kräftige Entwicklung dürfte sich fortsetzen. Impulse kommen insbesondere von der Exportnachfrage. Diese Entwicklung stützt den weiterhin positiven Trend am Arbeitsmarkt, der zu weniger Arbeitslosigkeit und mehr Beschäftigung führt.
    Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Zuwanderungsmonitor Oktober 2017

    Donnerstag, 2. November 2017

    Tafel mit Integration, Flüchtlingskrise, Asyl, ErstaufnahmeDie Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge bleibt auf dem Niveau der Vormonate und folgt somit dem Trend des Vorjahreszeitraums. Im September 2017 wurden 15.000 Personen erfasst, im September 2016 waren es 15.300.

    Die Arbeitslosenquote der ausländischen Bevölkerung lag im August 2017 bei 14,5 Prozent und ist im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat um 0,7 Prozentpunkte gesunken. Die SGB-II-Hilfequote der ausländischen Bevölkerung insgesamt lag im Juli 2017 bei 21,6 Prozent und ist gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,3 Prozentpunkte gestiegen. Die SGB-II-Hilfequote für die Bevölkerung aus Bulgarien und Rumänien ist im Vergleich zum Vorjahr um 0,7 Prozentpunkte gesunken.

    Zuwanderungsmonitor, Oktober 2017


    „Im Kern geht es darum, den Datensalat zu entwirren“

    Mittwoch, 1. November 2017

    Christian DickmannChristian Dickmann vom infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft bereitet die Daten für das Panel Arbeitsmarkt und soziale Sicherung (PASS) auf und ist für den Datenschutz zuständig. Im Interview erläutert er, mit welchen Aufgaben er sich hier befasst, worauf es dabei ankommt und was die Studie für ihn persönlich bedeutet.

    Lesen Sie das vollständige Interview zur Serie "Zehn Jahre PASS" im Online-Magazin IAB-Forum.


    IAB-Arbeitsmarktbarometer steigt kräftig

    Montag, 30. Oktober 2017

    IAB-Arbeitsmarktbarometer 10/2017 Das IAB-Arbeitsmarktbarometer hat im Oktober kräftig zugelegt. Gegenüber dem Vormonat stieg der Frühindikator des IAB um 0,7 auf 104,8 Punkte. Die Aussichten für ein weiteres Sinken der Arbeitslosigkeit haben sich deutlich verbessert.

    Presseinformation

    Arbeitsmarktbarometer


    Wer zieht der Arbeit wegen um?

    Mittwoch, 25. Oktober 2017

    Grafik: Mann mit Karton hinter Umzugsauto mit geöffneter LadeflächeRegionale Mobilität ist wichtig auf dem deutschen Arbeitsmarkt, nicht nur als Ausgleichsmechanismus, sondern auch als individuelle Strategie von Erwerbstätigen und Arbeitslosen. Denn der Arbeitsmarkt zeichnet sich auch im Jahr 2017 durch große regionale Unterschiede aus.

    Lesen Sie den vollständigen Beitrag von Sebastian Bähr zur Serie "Zehn Jahre PASS" im Online-Magazin IAB-Forum.


    Individuelle Erfahrungen mit den Jobcentern: Migranten der ersten Generation verteilen die besten Noten

    Dienstag, 24. Oktober 2017

    BeratungssituationArbeitslosengeld-II-Bezieher, die der Arbeit der Jobcenter positiv gegenüberstehen und den Mitarbeitern Vertrauen, Wertschätzung und Kooperationsbereitschaft entgegenbringen, tragen mit ihrer positiven Grundhaltung zum Erfolg von Beratungs- und Vermittlungsaktivitäten bei. Im Rahmen des Panels „Arbeitsmarkt und soziale Sicherung“ hat das IAB untersucht, ob sich Personen mit und ohne Migrationshintergrund in ihren Erfahrungen mit den Jobcentern unterscheiden.

    Den vollständigen Beitrag von Sebastian Bähr, Jonas Beste und Claudia Wenzig finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Sprachliche Defizite und fehlende berufliche Abschlüsse sind die zentralen Arbeitsmarkthemmnisse bei Geflüchteten

    Dienstag, 24. Oktober 2017

    "Sprechen Sie Deutsch" wird auf eine Tafel geschriebenSprachliche Defizite und fehlende berufliche Bildungsabschlüsse sind die zentralen Arbeitsmarkthemmnisse bei den geflüchteten Menschen mit Arbeitslosengeld-II-Bezug. Drei Viertel der Geflüchteten haben nur unzureichende Deutschkenntnisse. Fast zwei Dritteln fehlt ein beruflicher Bildungsabschluss. Ein vergleichsweise geringes Durchschnittsalter und damit verbunden eine gute gesundheitliche Verfassung sowie eine hohe Motivation sind dagegen günstige Rahmenbedingungen für die Arbeitsmarktintegration Geflüchteter. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichen Studie des IAB hervor, die auf einer Befragung von rund 500 Geflüchteten aus Syrien und dem Irak beruht.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 23/2017


    Vorbeugen, Begleiten, Gestalten – worauf es am Arbeitsmarkt jetzt ankommt

    Freitag, 20. Oktober 2017

    SchienenDer deutsche Arbeitsmarkt ist in ausgesprochen guter Verfassung. Das darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass gerade jetzt entscheidende Weichen gestellt werden sollten, um zu weiteren Fortschritten zu gelangen und für kommende Krisen gewappnet zu sein. Vier zentrale Handlungsfelder müssen wir jetzt anpacken: den Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit, eine Qualifizierungsoffensive angesichts des durch die Digitalisierung vorangetriebenen Strukturwandels, ein beschäftigungsfreundlicheres Steuer- und Transfersystem und ein modernes Einwanderungsrecht.

    Den vollständigen Beitrag von Joachim Möller und Ulrich Walwei finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Familiennachzug: 150.000 bis 180.000 Ehepartner und Kinder von Geflüchteten mit Schutzstatus leben im Ausland

    Donnerstag, 19. Oktober 2017

    Frau trägt Koffer (Bildausschnitt)Bis Ende 2017 werden voraussichtlich rund 600.000 volljährige Geflüchtete mit Schutzstatus in Deutschland leben. Rund 400.000 von ihnen werden als anerkannte Asylbewerber und Flüchtlinge nach der Genfer Flüchtlingskonvention das Recht auf den Nachzug ihrer Ehepartner und minderjährigen Kinder haben.

    Lesen Sie den vollständigen Beitrag von Herbert Brücker im Online-Magazin IAB-Forum.


    Wandler zwischen den Welten – Ökonomieprofessor und Staatssekretär a. D. Pedro S. Martins

    Donnerstag, 19. Oktober 2017

    Pedro S. MartinsPedro S. Martins ist ein Grenzgänger zwischen Wissenschaft und Politik. Denn Martins, der heute als Ökonomieprofessor an der Queen-Mary-Universität in London forscht, war von 2011 bis 2013 Staatssekretär im Wirtschafts- und Arbeitsministerium seines Heimatlandes Portugal.  Zu einer Zeit, in der die Arbeitslosigkeit, insbesondere die Jugendarbeitslosigkeit, in ganz Südeuropa als Folge der Wirtschafts- und Finanzkrise von Rekord zu Rekord eilte. Damit eröffnete sich für ihn die einmalige Chance, als Politiker Maßnahmen zur Bekämpfung der Jobmisere umzusetzen, die er als Forscher selbst immer wieder gefordert hatte.

    Im Interview für das Online-Magazin "IAB-Forum" spricht er über seine Einschätzungen und Erfahrungen.


    „Vom Interview bis zum Datensatz sind viele Schritte nötig“

    Mittwoch, 18. Oktober 2017

    Claudia Wenzig und Arne Bethmann vor PASS-PosterMehr als 30.000 Personen haben seit Dezember 2006 an den Befragungen für das Panel Arbeitsmarkt und soziale Sicherung (PASS) teilgenommen. Die Wissenschaftler Arne Bethmann und Claudia Wenzig erläutern im Interview, welche Aufgaben bei der Feldvorbereitung und der Datenaufbereitung anfallen, worauf es bei ihrer Arbeit ankommt und was ihnen die Studie persönlich bedeutet.

    Lesen Sie das vollständige Interview zur Serie "Zehn Jahre PASS" im Online-Magazin IAB-Forum.


    Hauptjob von Nebenjobbern: eher Teilzeit, eher weniger gut bezahlt

    Dienstag, 17. Oktober 2017

    Kurierfahrerin im AutoMehr als drei Millionen Erwerbstätige in Deutschland haben zusätzlich zu ihrer Hauptbeschäftigung einen Nebenjob. Oft sind Mehrfachbeschäftigte in ihrer Hauptbeschäftigung in Teilzeit tätig. Häufiger als bei den Einfachbeschäftigten sind unter den Nebenjobbern Frauen, ausländische Staatsangehörige und Personen mittleren Alters vertreten. Meistens wird eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit mit einem Minijob kombiniert.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 22/2017


    Für die Beschäftigungschancen von Hartz-IV-Bezieherinnen spielt auch der Partner eine Rolle

    Donnerstag, 12. Oktober 2017

    FamilieDass individuelle Eigenschaften einen wichtigen Einfluss darauf haben, wie schnell nicht erwerbstätige Hartz-IV-Bezieherinnen wieder in Beschäftigung kommen, überrascht kaum. Bemerkenswert ist indes, dass die Erwerbserfahrung und der Bildungsstand des Partners ebenfalls eine Rolle spielen können.

    Den vollständigen Beitrag von Eva Kopf und Cordula Zabel finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Video: „Zehn Jahre PASS“

    Mittwoch, 11. Oktober 2017

    Grafik Mann mit Videokamera und Mann mit MikrofonIn unserer Serie „Zehn Jahre PASS“ zeigen wir Ihnen in einem kurzen Video, was PASS ausmacht. Prof. Mark Trappmann, Leiter der Studie am IAB, erklärt die politischen und gesellschaftlichen Umstände zu Beginn der Studie.

    Das Video finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Arbeitslosigkeit von Akademikern auf dem niedrigsten Stand nach 1980

    Dienstag, 10. Oktober 2017

    Im Jahr 2016 lag die Akademiker-Arbeitslosenquote bei 2,3 Prozent. Sie ist damit gegenüber dem Vorjahr um 0,1 Prozentpunkte gesunken. Eine niedrigere Arbeitslosenquote gab es bei den Akademikern zuletzt im Jahr 1980 mit 1,8 Prozent. Bereits 1984 war die Akademiker-Arbeitslosigkeit dann aber auf 4,5 Prozent gestiegen und damit fast doppelt so hoch wie heute.

    Presseinformation

    Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten

    Zeitreihe Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten 


    Situation und Betreuung psychisch kranker Menschen im SGB II

    Donnerstag, 5. Oktober 2017

    PuzzleErwerbstätigkeit ist für Menschen mit psychischen Problemen ein wichtiger Beitrag zur gesundheitlichen Stabilisierung. Eine neue Studie in acht Jobcentern zeigt, dass die Beratungsrealität den Wunsch vieler Betroffener nach Unterstützung bei ihrer Integration nicht hinreichend abbildet. Schwierigkeiten beginnen beim Erkennen der Problematik und setzen sich in der weiteren Betreuung und der Zuweisung in passende Maßnahmen fort. Positive Ansätze bieten das Fallmanagement und gegebenenfalls die Beratung durch Reha-Fachkräfte. Im Rahmen der Studie wurden psychisch kranke Leistungsbezieher, medizinische Betreuer sowie Fach- und Führungskräfte der beteiligten Jobcenter befragt.

    IAB-Forschungsbericht 14/2017


    Regionale Arbeitsmarktprognosen (Stand: Herbst 2017)

    Mittwoch, 4. Oktober 2017

    Das Beschäftigungswachstum setzt sich auch im Jahr 2018 fort. Die erwarteten Wachstumsraten variieren zwischen 3,0 Prozent in Berlin und 0,9 Prozent im Saarland. Im Vergleich mit der Prognose für das Jahr 2017 (Stand: Frühjahr 2017) fallen das Beschäftigungswachstum sowie der Abbau der Arbeitslosigkeit im Jahr 2018 voraussichtlich etwas schwächer aus.

    Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Gesundheitszustand von Aufstockern: Aufstocker fühlen sich gesünder als Arbeitslose

    Mittwoch, 4. Oktober 2017

    Grafik Arzt mit TascheFast acht Prozent aller erwerbsfähigen Personen in Deutschland beziehen Hartz-IV-Leistungen. Mithilfe der Befragung „Lebensqualität und soziale Sicherung“ lässt sich untersuchen, inwiefern sich der Gesundheitszustand von Erwerbstätigen, die keine zusätzlichen Leistungen beziehen, Aufstockern und Arbeitslosen unterscheidet.

    Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Einschätzung des IAB zur wirtschaftlichen Lage – September 2017

    Freitag, 29. September 2017

    Wirtschaftseinschätzung des IABNach einem starken ersten Halbjahr 2017 mit einem realen Quartalswachstum von 0,7 und 0,6 Prozent des saison- und kalenderbereinigten Bruttoinlandsprodukts, zeichnet sich auch für das dritte Quartal eine kräftige Entwicklung ab. Insgesamt dürfte die Dynamik im Vergleich zum ersten Halbjahr aber etwas abnehmen. Aktuelle Konjunkturindikatoren befinden sich weiterhin auf einem sehr guten Niveau, aber verbessern sich überwiegend nicht mehr. Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter gut: Die Beschäftigung steigt und die Arbeitslosigkeit sinkt.

    Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Zuwanderungsmonitor September 2017

    Freitag, 29. September 2017

    Tafel mit Integration, Flüchtlingskrise, Asyl, ErstaufnahmeDie Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge bleibt auf dem Niveau der Vormonate. Im August 2017 wurden 16.000 Personen erfasst – im Vergleich zu 18.000 Personen im August 2016. Die Arbeitslosenquote der ausländischen Bevölkerung lag im Juli 2017 bei 14,3 Prozent und ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,6 Prozentpunkte gesunken. Die Beschäftigungsquote der ausländischen Bevölkerung ist trotz des starken Zuzugs von Flüchtlingen insgesamt um 2,5 Prozentpunkte gestiegen, die der EU-Staatsbürger um 1,9 Prozentpunkte. Die SGB-II-Hilfequote der ausländischen Bevölkerung insgesamt lag im Juni 2017 bei 21,6 Prozent und ist gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,4 Prozentpunkte gestiegen.

    Zuwanderungsmonitor, September 2017


    Interview mit Mark Trappmann: „Wir möchten dazu beitragen, Fakten zu liefern und die politische Diskussion zu versachlichen“

    Donnerstag, 28. September 2017

    Portrait Mark TrappmannVor zehn Jahren wurde die Studie „Lebensqualität und soziale Sicherung“, auch bekannt unter der Abkürzung PASS, ins Leben gerufen, eine der größten wissenschaftlichen Untersuchungen in Deutschland. Mark Trappmann – Leiter der Studie und des Forschungsbereichs „Panel Arbeitsmarkt und soziale Sicherung“ (PASS) am IAB – erläutert im Interview die Beweggründe für die Studie, was das Besondere an ihr ist und was mit den Befragungsergebnissen passiert.

    Das vollständige Interview finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    IAB-Arbeitsmarktbarometer steigt wieder

    Mittwoch, 27. September 2017

    IAB-Arbeitsmarktbarometer 9/2017 Das IAB-Arbeitsmarktbarometer hat seinen Abwärtstrend im September gestoppt. Gegenüber dem Vormonat stieg der Frühindikator des IAB um 0,3 auf 104,1 Punkte.

    Presseinformation

    Arbeitsmarktbarometer


    IAB: Arbeitslosigkeit sinkt im Jahresdurchschnitt 2018 auf 2,5 Millionen

    Dienstag, 26. September 2017

    Lupe auf SäulendiagrammDie Arbeitslosigkeit wird 2018 voraussichtlich bei durchschnittlich knapp 2,5 Millionen Personen liegen. Das wären rund 60.000 weniger als in diesem Jahr. Zugleich wird dem IAB zufolge die Zahl der Erwerbstätigen im Jahr 2018 um 550.000 auf 44,83 Millionen steigen. Aufgrund der großen Zahl von Erwerbstätigen wird das Arbeitsvolumen im Jahr 2018 erstmals die Marke von 60 Milliarden Stunden überschreiten.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 21/2017

    Interview-O-Töne von Enzo Weber

    Lesen Sie dazu auch die gekürzte Fassung der Prognose im Online Magazin "IAB-Forum".


    Warum die kluge Auswahl von Suchstrategien bei der Personalrekrutierung wichtig ist

    Montag, 25. September 2017

    Mann mit Zeitung und Frau mit Tablet vorm GesichtDeutsche Betriebe und Verwaltungen stellen jährlich fast vier Millionen Menschen aus allen Altersgruppen ein und nutzen dafür eine Vielzahl an Rekrutierungswegen. Wie die repräsentative IAB-Stellenerhebung zeigt, werden über manche Wege eher jüngere und über andere Wege eher ältere Personen eingestellt.

    Den vollständigen Beitrag von Anja Warning finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    „Die ersten zwei Jahre der Kommissionsarbeit sind ganz gut gelaufen“ (Video)

    Freitag, 22. September 2017

    Jan Zilius, ehemaliger Personalvorstand von RWE, ist seit 2015 Vorsitzender der Mindestlohnkommission. Die neunköpfige Mindestlohnkommission wird von der Bundesregierung alle fünf Jahre neu berufen. Ihre Geschäftsstelle ist bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin angesiedelt. Im Videointerview erläutert Jan Zilius Struktur und Arbeit der Kommission.

    Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Beratung und Vermittlung von Flüchtlingen – Der lange Weg in den deutschen Arbeitsmarkt

    Mittwoch, 20. September 2017

    BA-IntegrationsmesseEinige Flüchtlinge finden rasch nach ihrer Ankunft in Deutschland Arbeit. Für die meisten ist der Weg in den Arbeitsmarkt jedoch lang. Er führt über das Erlernen der deutschen Sprache sowie berufliche Weiterbildungen oder eine Berufsausbildung. Den Vermittlungsfachkräften der öffentlichen Arbeitsverwaltung kommt eine wichtige Rolle bei der Arbeitsmarktintegration zu.

    Den vollständigen Beitrag von Holger Bähr, Martin Dietz und Barbara Knapp finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Für die meisten Ausbildungsabsolventen verläuft der Berufseinstieg reibungslos

    Mittwoch, 20. September 2017

    Ausbilder mit drei Azubis in der WerkstattFür die meisten Ausbildungsabsolventen verläuft der Berufseinstieg reibungslos, geht aus dem IAB-Kurzbericht 20/2017 hervor. Rund zwei Drittel der Ausbildungsabsolventen werden direkt vom Ausbildungsbetrieb übernommen. Vier Fünfteln der Ausbildungsabsolventen gelingt der Berufseinstieg nach dem Ausbildungsende ohne arbeitslos zu werden.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 20/2017


    Wissen verbindet

    Mittwoch, 13. September 2017

    Titelbild IAB-Jahresbericht 2016Migration und Integration, Arbeiten in der digitalisierten Welt, Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit und die Qualität der Beschäftigung – diese Themen waren 2016 für den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft von besonderer Bedeutung und standen auch im Fokus unserer Arbeit.

    Aufgrund qualitativ hochwertiger Daten und modernster wissenschaftlicher Methoden forschen wir zu einer Vielzahl weiterer Themen, die traditionell einen festen Platz im Forschungs- und Beratungsportfolio unseres Instituts haben, wie z. B. die Evaluation aktiver arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen oder die Entwicklung regionaler Arbeitsmärkte.

    Der Bericht informiert über inhaltliche, personelle und organisatorische Entwicklungen am IAB und gibt einen Überblick über Projekte, Publikationen, Webangebote, Veranstaltungen und Vorträge, die das IAB im Berichtsjahr für Wissenschaft und Fachöffentlichkeit erbracht hat. In einem gesonderten Kapitel „Zahlen & Fakten“ präsentieren wir ausgewählte Kennziffern zur Sichtbarkeit und Resonanz des IAB in Wissenschaft, Fachöffentlichkeit und Presse.

    IAB-Jahresbericht 2016


    Sollten die USA ein duales Ausbildungssystem nach deutschem Vorbild einführen? Vier Fragen an IAB-Forscher Simon Janssen

    Mittwoch, 13. September 2017

    In einem am 8. September 2016 erschienenen Beitrag für das renommierte Wall Street Journal („Germany offers a promising jobs model“) empfehlen der amerikanische Arbeitsmarktökonom Edward Lazear und IAB-Forscher Simon Janssen den USA, ein duales Ausbildungssystem nach deutschem Vorbild einzuführen. Dem hat nun der US-Ökonom Erik A. Hanushek, ebenfalls in einem Beitrag für das Wall Street Journal („German-Style Apprenticeships Simply Can’t Be Replicated“), klar widersprochen.

    Das vollständige Interview finden Sie im Online-Mgazin "IAB-Forum".


    Deutlich höhere Jobchancen durch Qualifizierung im Bereich Altenpflege

    Dienstag, 12. September 2017

    Altenpflegerin mit pflegebedürftiger FrauDie Teilnahme an einer geförderten Weiterbildung im Bereich der Altenpflege lohnt sich. Sowohl Umschulungen als auch kürzere Weiterbildungen verbessern die Arbeitsmarktchancen Arbeitsloser deutlich. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 19/2017


    Arbeitsvolumen lag im zweiten Quartal 2017 bei 14,2 Milliarden Stunden

    Dienstag, 5. September 2017

    DatenIm zweiten Quartal 2017 arbeiteten die Erwerbstätigen in Deutschland insgesamt 14,2 Milliarden Stunden und damit 0,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Grund hierfür war die geringere Zahl der potenziellen Arbeitstage im Vergleich zum Vorjahresquartal.

    Presseinformation



    Auswirkungen des Mindestlohns aus der betrieblichen Perspektive

    Freitag, 1. September 2017

    Beitragsbild zur Serie "Mindestlohn"Anders als von seinen Gegnern befürchtet, hat der Mindestlohn nicht zu massiven Beschäftigungsverlusten geführt. Auswirkungen auf die Zahl der Beschäftigten in den Betrieben hatte der Mindestlohn am ehesten in Form von verhalteneren Neueinstellungen.

    Den vollständigen Beitrag zu unserer Serie "Mindestlohn" finden Sie im Online-Magazin "IAB-Forum".


    Einschätzung des IAB zur wirtschaftlichen Lage – August 2017

    Donnerstag, 31. August 2017

    Wirtschaftseinschätzung des IABDas reale Bruttoinlandsprodukt ist im zweiten Quartal 2017 saison- und kalenderbereinigt um 0,6 Prozent gestiegen. Nach einem Plus des Bruttoinlandsproduktes im ersten Quartal um 0,7 Prozent setzte sich das robuste Wachstum damit fort. Impulsgebend für diese Entwicklung war ein Anstieg in den Ausrüstungs- und Bauinvestitionen sowie im privaten und staatlichen Konsum. Der Außenhandel wirkte zuletzt dämpfend auf das Realwachstum. Die Konjunkturerwartungen in Deutschland sind trotz der Risiken durch die Entwicklung in der Automobilbranche optimistisch. Die aktuelle Lage wird ebenfalls positiv eingeschätzt. Das Geschäftsklima in Deutschland befindet sich weiterhin auf hohem Niveau. Die Arbeitslosigkeit ist rückläufig und die Beschäftigung nimmt zu.

    Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Zuwanderungsmonitor August 2017

    Donnerstag, 31. August 2017

    Tafel mit Integration, Flüchtlingskrise, Asyl, ErstaufnahmeDie Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge bleibt auf dem Niveau der Vormonate. Im Juli 2017 wurden 15.000 Personen erfasst – im Vergleich zu 16.000 Personen im Juli 2016. Die Arbeitslosenquote der ausländischen Bevölkerung lag im Juni 2017 bei 14,3 Prozent und ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,5 Prozentpunkte gesunken. Die Beschäftigungsquote der ausländischen Bevölkerung ist trotz des starken Zuzugs von Flüchtlingen insgesamt um zwei Prozentpunkte gestiegen, die der EU-Staatsbürger um 1,5 Prozentpunkte. Die SGB-II-Hilfequote der ausländischen Bevölkerung insgesamt lag im Mai 2017 bei 21,4 Prozent und ist gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,3 Prozentpunkte gestiegen.

    Zuwanderungsmonitor, August 2017


    IAB-Arbeitsmarktbarometer: Vorerst kaum noch Rückgang der Arbeitslosigkeit

    Dienstag, 29. August 2017

    IAB-Arbeitsmarktbarometer 8/2017Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im August zum dritten Mal in Folge gefallen. Gegenüber dem Vormonat gab der Frühindikator des IAB um 0,2 auf 103,6 Punkte nach. Die Arbeitslosigkeit wird in den kommenden Monaten kaum noch sinken.

    Presseinformation

    Arbeitsmarktbarometer


    Annähernd zwei Drittel der Geflüchteten haben einen Schulabschluss

    Donnerstag, 24. August 2017

    In einer repräsentativen Erhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) geben 64 Prozent der Geflüchteten an, einen Schulabschluss zu besitzen. 25 Prozent haben mittlere, 35 Prozent weiterführende und 4 Prozent sonstige Schulabschlüsse erworben.

    Den vollständigen Beitrag von Herbert Brücker und Jürgen Schupp hierzu finden Sie im Online-Magazin "IAB-Forum"


    Jobsharing unter Führungskräften: Kann das gutgehen? Ein Erfahrungsbericht aus dem IAB

    Mittwoch, 23. August 2017

    Dr. Ute Leber und Prof. Dr. Silke Anger, IAB (v.l.n.r.)Auf jedem Schiff, das dampft und segelt, gibt’s einen, der die Sache regelt“, weiß der Volksmund. Was aber, wenn es zwei gleichzeitig sind, die die Sache regeln wollen? Silke Anger und Ute Leber haben im IAB die Probe aufs Exempel gemacht. Als Anger, Leiterin des Forschungsbereichs „Bildung, Qualifizierung und Erwerbsverläufe“, aus der Elternzeit zurückkehrte, wollte sie mit einer Teilzeitbeschäftigung wieder einsteigen. Seit gut einem Jahr bilden sie und Leber, die zuvor ihre Elternzeitvertretung wahrgenommen hatte, nun ein Führungstandem. Hier schildern beide ihre Erfahrungen mit diesem für das IAB neuen Modell des Jobsharing.

    Den vollständigen Beitrag finden Sie im IAB-Magazin "IAB-Forum"

    IAB-Infoplattform: Führen in Teilzeit


    Jede dritte Stelle wird über persönliche Kontakte besetzt

    Dienstag, 22. August 2017

    Mitarbeiter gesucht32 Prozent aller Neueinstellungen kommen über die Nutzung persönlicher Kontakte zustande. Bei Kleinbetrieben beträgt der Anteil sogar 47 Prozent. Das geht aus der IAB-Stellenerhebung hervor.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 18/2017


    Aufwärtsmobilität am Arbeitsmarkt: Wenn nicht jetzt, wann dann?

    Donnerstag, 17. August 2017

    AufstiegsmobilitätAm Arbeitsmarkt hat sich zuletzt vieles positiv entwickelt. Dennoch sind die Chancen zur Arbeitsmarktpartizipation sehr ungleich verteilt und die Qualität von Beschäftigung variiert stark. Selbst wenn insgesamt weiterhin ein guter Beschäftigungstrend unterstellt wird, ist nicht damit zu rechnen, dass auch die „Problemgruppen“ am Arbeitsmarkt in gleichem Maße von der günstigen Entwicklung profitieren können. Es gilt daher, die Aufwärtsmobilität zu stärken.

    Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin "IAB-Forum" 


    Zehn Prozent aller Weiterbildungen entfallen auf den Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie

    Dienstag, 15. August 2017

    Fünf junge Personen blicken auf PCZehn Prozent aller Weiterbildungskurse in Deutschland entfallen auf den Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT). Das geht aus einer aktuellen Studie des IAB hervor, die auf einer repräsentativen Befragung von mehr als 10.000 Erwachsenen im Rahmen des Nationalen Bildungspanels (NEPS) beruht.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 17/2017


    Homeoffice – Fluch oder Segen?

    Donnerstag, 10. August 2017


    HomeofficeViele Beschäftigte haben mittlerweile die Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten und damit entscheiden zu können, wie, wann und wo sie arbeiten wollen. Eine höhere Arbeitsleistung und Arbeitszufriedenheit sind klare Vorteile des Arbeitens von zu Hause. Allerdings birgt Heimarbeit auch substanzielle Risiken. So können sich dadurch die sozialen Beziehungen und die Bindung zwischen Beschäftigten und Unternehmen verändern – nicht nur zum Guten.

    Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin "IAB-Forum" Homeoffice – Fluch oder Segen?


    Neuer Höchststand: 1,1 Millionen offene Stellen im zweiten Quartal 2017

    Dienstag, 8. August 2017

    Stellenanzeigen Im zweiten Quartal 2017 gab es bundesweit 1.099.000 offene Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Damit lag die Zahl um 35.000 über dem bisherigen Höchststand vom ersten Quartal 2017 mit 1.064.000 offenen Stellen. Gegenüber dem zweiten Quartal 2016 erhöhte sich die Zahl der offenen Stellen sogar um 114.000.

    Presseinformation

    IAB-Stellenerhebung


    Neues Lehrbuch: Bildungsökonomik

    Freitag, 4. August 2017

    Beitragsbild BildungsökonomikDie IAB-Forscher Ute Leber und Lutz Bellmann geben in Ihrem neu erschienenen Lehrbuch zunächst einen Überblick über die grundlegenden theoretischen und methodischen Ansätze der modernen Bildungsökonomik. In den anschließenden, nach einzelnen Bildungsphasen gegliederten Kapiteln werden die allgemeine Schulbildung, die Berufsausbildung, die Hochschulbildung und die berufliche Weiterbildung betrachtet.

    Das Buch richtet sich an Studierende der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (auf Bachelorniveau), Mitarbeitende und Führungskräfte in Bildungseinrichtungen und Personalabteilungen sowie an Personen, die an Bildungsfragen interessiert sind.

    Den vollständigen Beitrag hierzu finden Sie im Online-Magazin "IAB-Forum".


    Einschätzung des IAB zur wirtschaftlichen Lage, Juli 2017

    Dienstag, 1. August 2017

    Wirtschaftseinschätzung des IABLaut Wirtschaftsprognose des IAB wächst das Bruttoinlandsprodukt weiter kräftig. Nach einem saison- und kalenderbereinigten Anstieg des realen Bruttoinlandsprodukts von 0,6 Prozent im ersten Quartal 2017 zeichnet sich auch für das zweite Quartal ein guter Verlauf ab. So hat der Produktionsindex im Produzierenden Gewerbe im Mai deutlich zugelegt. Am aktuellen Rand verbessert sich die Einschätzung der Unternehmen zur Geschäftslage auf den dritten Höchststand in Folge.

    Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Zuwanderungsmonitor Juli 2017

    Dienstag, 1. August 2017

    Tafel IntegrationDie Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge bleibt auf dem Niveau der Vormonate. Im Juni 2017 wurden 12.000 Personen erfasst – im Vergleich zu 16.000 Personen im Juni 2016.

    Die Arbeitslosenquote der ausländischen Bevölkerung lag im Mai 2017 bei 14,6 Prozent und ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,4 Prozentpunkte gesunken. Die Beschäftigungsquote der ausländischen Bevölkerung ist trotz des starken Zuzugs von Flüchtlingen insgesamt um 1,6 Prozentpunkte gestiegen, die der EU-Staatsbürger um 1,4 Prozentpunkte. Die SGB-II-Hilfequote der ausländischen Bevölkerung insgesamt lag im Mai 2017 bei 21,2 Prozent und ist gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,2 Prozentpunkte gestiegen.

    Zuwanderungsmonitor Juli 2017


    IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt verhaltener

    Donnerstag, 27. Juli 2017

    IAB-Arbeitsmarktbarometer 7/2017Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im Juli zum zweiten Mal in Folge gefallen. Gegenüber dem Vormonat gab der Frühindikator des IAB um 0,2 auf 103,9 Punkte nach.

    Presseinformation

    Arbeitsmarktbarometer


    Neueinstellungen zum Mindestlohn: Höhere Anforderungen, schwierigere Personalsuche

    Mittwoch, 26. Juli 2017

    Maurer mit Wasserwage am BauMit der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns im Januar 2015 sind die Löhne am unteren Rand des Niedriglohnbereichs deutlich gestiegen. Viele Betriebe versuchen daher, diese Lohnsteigerung durch eine höhere Produktivität von neu eingestellten Bewerbern zu kompensieren.

    Den vollständigen Beitrag zu unserer Serie "Mindestlohn" finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    „Wir möchten herausfinden, wo es Ansatzpunkte gibt, um die Durchsetzung des Mindestlohnes zu unterstützen“

    Mittwoch, 19. Juli 2017

    Fleisch und Steak-VerarbeitungIm Videointerview spricht Dr. Claudia Weinkopf, Stellvertretende Geschäftsführende Direktorin des Instituts Arbeit und Qualifikation (IAQ) an der Universität Duisburg-Essen, über ein Projekt des IAQ zur Um- und Durchsetzung des gesetzlichen Mindestlohnes in Deutschland in ausgewählten Branchen.

    Das Videointerview zur Serie "Mindestlohn" finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum.


    Nachlese zur Fachtagung "Wissenschaft trifft Praxis: Berufe in der digitalisierten Arbeitswelt"

    Mittwoch, 19. Juli 2017

    Prof. Dr. Joachim Möller bei der EröffnungsredeEs war ein Novum, dass die Veranstaltung „Wissenschaft trifft Praxis“, die das IAB seit fast zehn Jahren gemeinsam mit der Zentrale der Bundesagentur für Arbeit (BA) ausrichtet, diesmal nicht in Nürnberg, sondern im oberpfälzischen Amberg stattfand.

    Den kompletten Tagungsbericht zur Fachtagung inklusive Vortragsfolien, Berichte aus den Workshops, Podiumsdiskussion und Bilder finden Sie im IAB-Jubiläumsblog.


    Immigration und Arbeitsmarkt. Eine Langfristprojektion zur Wirkung von Zuwanderung auf das Arbeitskräfteangebot in Deutschland.

    Montag, 17. Juli 2017

    Buchcover "Immigration und Arbeitsmarkt"Im Rahmen der Coburger Reihe haben die Autoren Johann Fuchs (IAB), Alexander Kubis (IAB) und Lutz Schneider (FH Coburg) ein Buch mit dem Titel „Immigration und Arbeitsmarkt. Eine Langfristprojektion zur Wirkung von Zuwanderung auf das Arbeitskräfteangebot in Deutschland” veröffentlicht.

    weitere Informationen


    Analysen zu Stellenbesetzungsproblemen: Konzessionsbereitschaft, Reservationslohn und Suchwege in PASS

    Donnerstag, 13. Juli 2017

    Frau mit aufgeschlagener Mappe und Mann mit Laptop führen Gespräch mit einer FrauAus Daten des Panels „Arbeitsmarkt und soziale Sicherung“ (PASS) geht hervor, dass viele Arbeitslose verglichen mit Beschäftigten eine hohe Bereitschaft zeigen, bei der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit Zugeständnisse zu machen.

    Den vollständigen Beitrag hierzu finden Sie im IAB-Forum


    Vor allem mit kürzeren und flexibleren Arbeitszeiten können Betriebe rentenberechtigte Mitarbeiter halten

    Montag, 10. Juli 2017

    Bäcker mit Spritzbeutel und vier JugendlicheJeder dritte Betrieb versucht, rentenberechtigte Mitarbeiter weiter zu beschäftigen. Kürzere und flexiblere Arbeitszeiten anzubieten waren dabei die wichtigsten Maßnahmen, um die Mitarbeiter zu halten.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 16/2017


    Mindestlohn in Deutschland – Effekte der Ausnahmeregelung für Langzeitarbeitslose

    Mittwoch, 5. Juli 2017

    Beitragfoto zur Serie MindestlohnMit der Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns wurde die Möglichkeit geschaffen, Langzeitarbeitslose für sechs Monate unterhalb des Mindestlohns zu beschäftigen. Diese Ausnahmeregelung wurde im ersten Jahr ihrer Existenz kaum nachgefragt, zumal auch die Fach- und Führungskräfte in den Jobcentern sie für wenig praktikabel halten. Effekte auf die Löhne und die Beschäftigung ehemals Langzeitarbeitsloser sind nicht zu verzeichnen.

    Den vollständigen Beitrag zu unserer Serie "Mindestlohn" finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum


    Wie sich Frauen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie vorstellen

    Mittwoch, 5. Juli 2017

    Frau mit Kind und LaptopIn ihrem IAB-Kurzbericht 10/2017 haben Torsten Lietzmann und Claudia Wenzig untersucht, ob und wie die Arbeitszeitwünsche von Frauen und Männern vom Haushaltskontext abhängen. Darüber hinaus liegt der Fokus des Berichts vor allem auf den Einstellungen von 18- bis 60-jährigen Frauen zur Erwerbstätigkeit von Müttern und zur externen Betreuung von Kindern.

    Das vollständige Interview finden Sie im IAB-Forum


    Arbeitnehmer in Deutschland profitieren vom Außenhandel – aber nicht alle

    Dienstag, 4. Juli 2017

    Mechatroniker mit LaptopDie Arbeitnehmer in Deutschland profitieren unterm Strich vom Außenhandel. So haben beispielsweise die zunehmenden Handelsverflechtungen mit China und Osteuropa den Rückgang der Beschäftigung im Verarbeitenden Gewerbe zumindest gebremst. Zudem wirkten sich die Handelsverflechtungen positiv auf die Löhne in exportierenden Branchen aus. Aber nicht alle Arbeitnehmer profitierten, manche verloren auch ihre Jobs.

     

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 15/2017


    IAB-Forum geht online

    Freitag, 30. Juni 2017

    IAB-Forum onlineDas IAB-Forum, das seit 2005 zweimal pro Jahr in gedruckter Form erschienen ist, ist seit dem 30. Juni 2017 online. Die Vorteile für Sie auf einen Blick:

    - höhere Aktualität

    - schneller, kostenloser und weltweiter Zugriff auf die Inhalte

    - multimediales Zusatzangebot in Form von Videos, Audios oder interaktiven Grafiken

    - Links auf weitere IAB-Publikationen

    Dabei bieten wir Ihnen wie bisher wissenschaftlich fundierte, qualitätsgesicherte und sorgfältig redigierte Beiträge aus der gesamten Forschungsbreite des IAB – in einer auch für Praktikerinnen und Praktiker verständlichen Sprache.

    Zum Start bieten wir Ihnen unter anderem ein Themendossier mit Beiträgen zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt. Zeitgleich starten wir eine Serie, in der wir wichtige Forschungsbefunde des IAB zum Thema Mindestlohn präsentieren. Schließlich enthält das Magazin auch einen internationalen Teil mit englischsprachigen Beiträgen, die sich primär an die ausländische Fachöffentlichkeit richten.

    Abgerundet wird das Angebot durch Interviews, Personenportraits, Tagungsberichte, Videos und Informationen über wichtige Neuerscheinungen.

    Schauen Sie einfach rein, das Klicken lohnt sich! (https://www.iab-forum.de)


    Zuwanderungsmonitor Juni 2017

    Freitag, 30. Juni 2017

    Die Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge bleibt auf dem Niveau der Vormonate. Im Mai 2017 wurden 15.000 Personen erfasst – im Vergleich zu 16.000 Personen im Mai 2016.

    Die Arbeitslosenquote der ausländischen Bevölkerung lag im April 2017 bei 15,0 Prozent und ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,4 Prozentpunkte gesunken. Die Beschäftigungsquote der ausländischen Bevölkerung ist trotz des starken Zuzugs von Flüchtlingen insgesamt um 1,4 Prozentpunkte gestiegen, die der EU-Staatsbürger um 1,5 Prozentpunkte. Die SGB-II-Hilfequote der ausländischen Bevölkerung insgesamt lag im März 2017 bei 21,0 Prozent und ist gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,1 Prozentpunkte gestiegen. Die Quote für die Bevölkerung aus Bulgarien und Rumänien ist mit 0,4 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken.

    Zuwanderungsmonitor Juni 2017


    Einschätzung des IAB zur wirtschaftlichen Lage, Juni 2017

    Freitag, 30. Juni 2017

    Im ersten Quartal 2017 ist das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) saison- und kalenderbereinigt um kräftige 0,6 Prozent gestiegen. Die deutsche Wirtschaft wuchs damit genauso stark wie der EU Durchschnitt. Auch im zweiten Quartal dürfte die gesamtwirtschaftliche Entwicklung weiter ähnlich positiv verlaufen. Die Einschätzung der Unternehmen zur aktuellen Wirtschaftslage bricht erneut Rekorde. Die Beschäftigung steigt weiter.

    Aktueller Bericht, Juni 2017


    IAB-Arbeitsmarktbarometer: Hohes Niveau, aber leichter Rückgang

    Mittwoch, 28. Juni 2017

    IAB-Arbeitsmarktbarometer 6/2017Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im Juni erstmals wieder gesunken, nachdem es zuvor mehr als ein Jahr lang angestiegen war. Gegenüber dem Vormonat gab der Frühindikator des IAB um 0,3 auf 104,2 Punkte nach.

    Presseinformation

    Arbeitsmarktbarometer


    Frontline Delivery of Welfare-to-Work Policies in Europe – Activating the Unemployed

    Freitag, 23. Juni 2017

    In dem neuen Buch „Frontline Delivery of Welfare-to-Work Policies in Europe – Activating the Unemployed”, an dem international bekannte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mitgearbeitet haben, werden die Prozesse der Dienstleistungserbringung in sieben europäischen Ländern und den USA analysiert. An der jetzt bei Routledge erschienenen Studie sind auch zwei Autoren aus dem IAB beteiligt: Peter Kupka hat das Buch mit herausgegeben und gemeinsam mit Christopher Osiander den deutschen Beitrag verfasst.

    Weiterlesen


    Am häufigsten bieten Zeitarbeitsfirmen Geflüchteten Einstiegschancen

    Dienstag, 20. Juni 2017

    BaugewerbeJede vierte Zeitarbeitsfirma hat im vierten Quartal 2016 schon Erfahrungen mit den Geflüchteten gesammelt, die seit 2014 nach Deutschland gekommen sind. Nach den Zeitarbeitsfirmen folgen die Bereiche „Gastgewerbe“ sowie „Erziehung und Unterricht“ mit jeweils knapp 16 Prozent und der Bereich „Metalle und Metallerzeugung“ mit gut 13 Prozent.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 14/2017


    Bachelorabsolventen verdienen auf längere Sicht deutlich weniger als andere Hochschulabsolventen

    Dienstag, 13. Juni 2017

    Studenten im HörsaalDas Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren noch mit dem von Absolventen beruflicher Fortbildungsabschlüsse wie einem Meister- oder Technikerabschluss vergleichbar. Master- und Diplomabsolventen erzielen zu diesem Zeitpunkt schon ein etwas höheres Einkommen. Mit steigendem Alter und längerer Berufserfahrung werden die Einkommensunterschiede zwischen den Qualifikationsgruppen dann größer. Bachelorabsolventen können sich zunehmend von Arbeitnehmern mit beruflichen Fortbildungsabschlüssen absetzen, müssen ihrerseits aber Einkommensnachteile gegenüber Master- und Diplomabsolventen in Kauf nehmen.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 13/2017


    Arbeitsvolumen lag im ersten Quartal 2017 bei über 15 Milliarden Stunden

    Mittwoch, 7. Juni 2017

    DatenIm ersten Quartal 2017 arbeiteten die Erwerbstätigen in Deutschland insgesamt 15,3 Milliarden Stunden. Das entspricht einem Plus von 3,2 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal.

    Presseinformation



    Für jeden zweiten Beschäftigten gilt ein Branchentarifvertrag

    Freitag, 2. Juni 2017

    Im Jahr 2016 arbeiteten 48 Prozent der Beschäftigten in Deutschland in Betrieben, für die ein Branchentarifvertrag gilt. Das zeigen Daten des IAB-Betriebspanels, einer jährlichen Befragung von rund 15.000 Betrieben durch das IAB.

    Presseinformation


    Zuwanderungsmonitor Mai 2017

    Mittwoch, 31. Mai 2017

    Die Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge bleibt auf dem Niveau der Vormonate und ist somit geringer als im entsprechenden Vorjahresmonat. Im April 2017 wurden 12.000 Personen erfasst – im Vergleich zu 16.000 Personen im April 2016.

    Die Arbeitslosenquote der ausländischen Bevölkerung lag im März 2017 bei 15,5 Prozent und ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,2 Prozentpunkte gesunken. Die Beschäftigungsquote der ausländischen Bevölkerung ist trotz des starken Zuzugs von Flüchtlingen insgesamt um 1,3 Prozentpunkte gestiegen, die der EU-Staatsbürger sogar um 1,9 Prozentpunkte.

    Zuwanderungsmonitor Mai 2017


    Einschätzung des IAB zur wirtschaftlichen Lage, Mai 2017

    Mittwoch, 31. Mai 2017

    Das Wachstum der deutschen Wirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Das reale Bruttoinlandsprodukt ist im ersten Quartal 2017 saison- und kalenderbereinigt um kräftige 0,6 Prozent gestiegen. Am aktuellen Rand dürfte die gesamtwirtschaftliche Entwicklung weiter ähnlich positiv verlaufen. Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen sind im Vergleich – insbesondere im Hinblick auf die möglichen Auswirkungen des Brexit – etwas zurückhaltender, zeigen aber aufwärts. Die guten Nachrichten am Arbeitsmarkt halten an: Die Beschäftigung steigt bei sinkender Arbeitslosigkeit.

    Aktueller Bericht, Mai 2017


    IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu

    Montag, 29. Mai 2017

    IAB-Arbeitsmarktbarometer 5/2017Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im Mai gegenüber dem Vormonat um 0,2 Punkte gestiegen. Damit liegt der Frühindikator mit 104,6 Punkten klar im positiven Bereich. Der Anstieg geht auf die Komponente zur Vorhersage der Beschäftigungsentwicklung zurück, welche um 0,3 Punkte zulegen konnte. Aber auch die Aussichten für die Entwicklung der Arbeitslosigkeit sind gut. 

    Presseinformation

    Arbeitsmarktbarometer


    Wirtschaft 4.0: Digitalisierung ist für die meisten Betriebe bereits heute relevant

    Donnerstag, 18. Mai 2017

    Grafik aus IAB-Kurzbericht 12/2017Eine repräsentative Befragung von rund 12.000 Betrieben durch das IAB zeigt, dass inzwischen alle Wirtschaftsbereiche und der Großteil der Betriebe von Digitalisierung betroffen sind. Bislang habe sich die Digitalisierung dabei insgesamt nicht auf die Anzahl der Beschäftigten ausgewirkt, berichten die Arbeitsmarktforscher Anja Warning und Enzo Weber. Teilweise habe sich aber die Dynamik der Einstellungen und Abgänge von Beschäftigten erhöht.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 12/2017


    Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal 2017: Zahl der offenen Stellen erreicht neuen Höchststand

    Dienstag, 9. Mai 2017

    Grafik aus der IAB-Stellenerhebung zur Anzahl offener StellenIm ersten Quartal 2017 gab es bundesweit 1.064.000 offene Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Damit lag die Zahl um 9.000 über dem bisherigen Höchststand vom vierten Quartal 2016 mit 1.055.000 offenen Stellen. Gegenüber dem ersten Quartal 2016 erhöhte sich die Zahl der offenen Stellen sogar um 75.000. Das geht aus der IAB-Stellenerhebung hervor, einer repräsentativen Betriebsbefragung.

    Presseinformation

    IAB-Stellenerhebung


    Zuwanderungsmonitor April 2017

    Mittwoch, 3. Mai 2017

    Die Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge bleibt auf dem Niveau der Vormonate und ist somit geringer als im entsprechenden Vorjahresmonat. Im März 2017 wurden 15.000 Personen erfasst – im Vergleich zu 21.000 Personen im März 2016.

    Die Arbeitslosenquote der ausländischen Bevölkerung lag im Februar 2017 bei 15,9 Prozent und ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,1 Prozentpunkte gestiegen. Die Beschäftigungsquote der ausländischen Bevölkerung ist trotz des starken Zuzugs von Flüchtlingen insgesamt um 0,8 Prozentpunkte gewachsen, die der EU-Staatsbürger sogar um 1,8 Prozentpunkte.

    Zuwanderungsmonitor April 2017


    Einschätzung des IAB zur wirtschaftlichen Lage, April 2017

    Mittwoch, 3. Mai 2017

    Im vierten Quartal 2016 ist das reale Bruttoinlandsprodukt saison- und kalenderbereinigt um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorquartal gestiegen. Und auch im ersten Quartal des Jahres 2017 dürfte sich der Wachstumstrend fortgesetzt haben. Die Frühindikatoren lassen insgesamt eine positive Entwicklung erwarten. Das Geschäftsklima wird von den Unternehmen etwas besser beurteilt als im Vormonat, das Konsumklima hat sich wieder erholt, und die Konjunkturerwartungen für Deutschland und Europa sind ebenfalls angestiegen. Dennoch besteht weiterhin Unsicherheit über die Auswirkungen der Wirtschaftspolitik der USA sowie der Brexit-Entscheidung. Der Arbeitsmarkt sendet im ersten Quartal 2017 ebenfalls positive Signale. Das Beschäftigungswachstum setzt sich fort, die Arbeitslosigkeit sinkt weiterhin.

    Aktueller Bericht, April 2017


    50 Jahre IAB: Festakt im Berliner ewerk

    Freitag, 28. April 2017
    Rund 400 Gäste aus Wissenschaft und Praxis, darunter viele langjährige Weggefährten des IAB, hatten sich am 5. April 2017 zum Festakt im Berliner ewerk versammelt, um dem Institut zum 50. Jahrestag seines Bestehens ihre Aufwartung zu machen. Als Festredner traten Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles und Kardinal Reinhard Marx auf. Einen Bericht über den Festakt sowie Mitschnitte der beiden Festreden finden Sie nunmehr im Jubiläumsblog des IAB.

    Auswirkungen der Digitalisierung auf die Beschäftigungsentwicklung in Deutschland

    Freitag, 28. April 2017

    Eine neue repräsentative Betriebsbefragung, die das IAB zusammen mit dem ZEW durchgeführt hat, ermöglicht erstmals tiefere Einblicke in den Zusammenhang zwischen Investitionen in Wirtschaft-4.0-Technologien und der Beschäftigtenentwicklung in Betrieben.

    Die Autoren Florian Lehmer und Britta Matthes zeigen in ersten Ergebnissen, dass Investitionen in digitale Techniken in den letzten Jahren im Durchschnitt weder zu massiven Beschäftigungsverlusten noch zu deutlichen
    Gewinnen geführt haben.

    Aktueller Bericht 5/2017


    IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind

    Donnerstag, 27. April 2017

    IAB-Arbeitsmarktbarometer 4/2017 Das IAB-Arbeitsmarktbarometer zeigt im April weiterhin sehr gute Aussichten für die Entwicklung des Arbeitsmarkts in den kommenden Monaten. Der Frühindikator des IAB verbleibt auf dem hohen Vormonatswert von 104,4 Punkten.

     

    Presseinformation

    Arbeitsmarktbarometer


    IAB: Erwerbstätigenquote von 50 Prozent unter den Geflüchteten nach fünf Jahren realistisch

    Donnerstag, 20. April 2017

    MindestlohnDas IAB hält eine Erwerbstätigenquote von 50 Prozent unter den Geflüchteten nach etwa fünf Jahren für realistisch, geht aus dem Aktuellen Bericht 4/2017 „Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten in Deutschland“ hervor. In der zweiten Jahreshälfte 2016 waren von den 2015 zugezogenen Geflüchteten im erwerbsfähigen Alter zehn Prozent erwerbstätig, von den 2014 zugezogenen 22 Prozent und von den 2013 zugezogenen 31 Prozent.
    Presseinformation

    Aktueller Bericht 4/2017


    Nach Einführung des Mindestlohns: Umwandlungen von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung haben sich verdoppelt

    Mittwoch, 19. April 2017

    Grafik aus IAB-Kurzbericht 11/2017Mit der Einführung des Mindestlohns im Januar 2015 ist die Zahl der Minijobs saisonbereinigt um 125.000 zurückgegangen. Der Rückgang wurde jedoch teilweise durch eine verstärkte Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ausgeglichen. Im Vergleich zu den Vorjahren hat sich die Zahl der umgewandelten Minijobs verdoppelt. Ein Teil dieser Umwandlungen hat dabei andere Stellen ersetzt.

    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 11/2017


    Beratung und Vermittlung im Wohlfahrtsstaat

    Dienstag, 18. April 2017

    Buchcover "Beratung und Vermittlung im Wohlfahrtsstaat"Der „aktivierende“ Wohlfahrtsstaat und seine nach betriebswirtschaftlichen Kriterien ausgerichteten Organisationen sind das Ergebnis tiefgreifender Reformprozesse. Was bedeutet dies im Alltag von Beratungs- und Vermittlungsorganisationen? Welche Spannungen im Handeln und in den Organisationen entstehen durch diese Imperative?

    weitere Informationen


    Frauen nennen als richtigen Zeitpunkt für den Wiedereinstieg in den Beruf im Durchschnitt drei Jahre nach der Geburt des Kindes

    Dienstag, 11. April 2017

    Frau mit Kindern am LaptopFrauen zwischen 18 und 60 Jahren sind im Durchschnitt der Meinung, dass eine Mutter drei Jahre und zwei Monate nach der Geburt ihres Kindes wieder in Teilzeit erwerbstätig sein kann. Eine Vollzeiterwerbstätigkeit können Mütter den Befragungsergebnissen zufolge aufnehmen, wenn das Kind sieben Jahre alt ist. Das zeigt der IAB-Kurzbericht 10/2017 „Arbeitszeitwünsche und Erwerbstätigkeit von Müttern: Welche Vorstellungen über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bestehen“ von Torsten Lietzmann und Claudia Wenzig.
    Presseinformation

    IAB-Kurzbericht 10/2017

    IAB-Infoplattform: Berufsrückkehrerinnen – Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt


    IAB-Jubiläumsblog

    Donnerstag, 6. April 2017

    Screenshot JubiläumsblogAnlässlich seines 50-jährigen Bestehens hat das IAB im April 2017 einen Jubiläumsblog gestartet, in dem Höhepunkte des Jubiläumsjahres und Beiträge rund um 50 Jahre IAB präsentiert werden. So finden sich dort in loser Folge u. a. Reportagen und Interviews aus unserem Jubiläumsmagazin „Wandel“, das auch kostenlos unter iab.wmk@iab.de zu beziehen ist. 

    weitere Informationen


    IAB-Direktor Möller: „Es gibt keine Anzeichen für eine Über-Akademisierung“

    Mittwoch, 5. April 2017

    IAB-Bibliothek 363: Arbeitsmarkt kompakt„Akademiker zählten in den letzten Jahrzehnten ganz klar zu den Gewinnern am Arbeitsmarkt“, erklärte IAB-Direktor Joachim Möller am Mittwoch in Berlin anlässlich der Vorstellung des neuen Handbuchs „Arbeitsmarkt kompakt“ des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

    Der Anteil der Akademiker an den Erwerbstätigen hat sich seit 1991 von zwölf auf 21 Prozent erhöht. Auch die Analyse des Arbeitslosigkeitsrisikos nach Qualifikation und ein Vergleich der Brutto-Verdienste von Beschäftigten weist Akademiker als Gewinner am Arbeitsmarkt aus.

    Presseinformation

    Handbuch "Arbeitsmarkt kompakt"

    O-Töne von der Pressekonferenz


    Einschätzung des IAB zur wirtschaftlichen Lage, März 2017

    Freitag, 31. März 2017

    Die deutsche Realwirtschaft ist trotz der politischen Unsicherheiten in Europa und den USA gut in das erste Quartal 2017 gestartet. Sowohl die Geschäftslage als auch die Konjunkturerwartungen der Unternehmen tragen zum positiven Geschäftsklima bei. Insgesamt lassen die Konjunkturindikatoren auf eine Weiterführung des Wachstumstrends schließen. Die Beschäftigung steigt weiter deutlich und auch die Arbeitslosigkeit nimmt ab.

    Aktueller Bericht, März 2017



Aktuelle
 

Infobereich.

IAB-Forum

Lesen Sie unser Magazin IAB-Forum jetzt digital.

IAB-Jubiläumsblog

Begleiten Sie uns weiter durch das Jubiläumsjahr unter:
IAB 5.0

IAB-Arbeitsmarktbarometer

Die aktuelle Vorausschau auf den Arbeitsmarkt:
IAB-Arbeitsmarktbarometer

Zuwanderungsmonitor

Monatliche Auswertung zur Zuwanderung, Beschäftigung und Arbeitslosigkeit von Migranten:
Zuwanderungsmonitor

Internetportal "demowanda"

Das Internetportal demowanda.de informiert über demografischen Wandel in der Arbeitswelt.

Veranstaltungshinweise

Aktuelle Veröffentlichungen

Abspann.