Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Forecasting potential migration from the new member states into the EU-15

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

Der Hintergrundbericht im Rahmen der Studie 'Arbeitskräftemobilität in der EU im Kontext der Erweiterung und Wirkungsweise von Übergangsmaßnahmen' gibt einen Überblick über Literatur zu Ost-West-Wanderungsprognosen und stellt ein neues Verfahren vor, mit dem die Wanderung aus den osteuropäischen EU-Ländern in die EU-15 prognostiziert werden kann. Da Prognosen, die vor der EU-Osterweiterung durchgeführt wurden, die kontrafaktische Annahme zugrunde lag, dass alle EU-15-Länder ihre Arbeitsmärkte gleichzeitig öffnen, waren sie nicht in der Lage, die beträchtlichen Änderungen der regionalen Wanderungsmuster nach der EU-Osterweiterung vorherzusagen. Prognosen hingegen, die nach der EU-Osterweiterung durchgeführt wurden, können sich auf aktuelle Informationen stützen und das Wanderungspotenzial besser voraussagen. Um eine Verzerrung durch einzelne Übergangsmaßnahmen hinsichtlich Freizügigkeit zu vermeiden, wird die EU-15 in ihrer Gesamtheit als Einwanderungsland betrachtet. Zudem wird basierend auf Informationen über Wanderungsbestände und -flüsse innerhalb der EU-Länder das Wanderungspotenzial bei Freizügigkeit geschätzt. Auf der Grundlage dieses Ansatzes wird das langfristige Wanderungspotenzial aus den acht osteuropäischen EU-Ländern in die EU-15 auf rund 6 Prozent der Bevölkerung der Auswanderungsländer geschätzt und das Wanderungspotenzial aus den beiden neuen osteuropäischen EU-Ländern Bulgarien und Rumänien auf rund 14 Prozent der Bevölkerung. Kurzfristig wird die Nettoeinwanderung aus den osteuropäischen EU-Ländern auf etwa 240.000 Personen und aus den beiden neuen osteuropäischen EU-Ländern auf etwa 190.000 Personen geschätzt. Diese Zugänge können im Zuge der Finanzkrise abnehmen, da Ein- und Rückwanderung stark von den Bedingungen des Einwanderungslandes abhängig sind. (IAB)

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Brücker, Herbert; Damelang, Andreas; Wolf, Katja (2009): Forecasting potential migration from the new member states into the EU-15 * review of literature, evaluation of forecasting methods and forecast results. Nürnberg, 35 S.
 

Infobereich.

Abspann.