Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Der bayerische Arbeitsmarkt 2019

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

"Der bayerische Arbeitsmarkt zeigt sich weiterhin in einer sehr guten Verfassung. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung steigt stetig an, die Zahl der Arbeitslosen erreicht immer neue Tiefstände und die Arbeitslosenquote bewegt sich nahe der Vollbeschäftigungsschwelle von 3 Prozent. Ob und wie sich diese Entwicklung 2019 fortsetzen wird, zeigt die regionale Arbeitsmarktprognose des Regionalen Forschungsnetzes (RFN) des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) für 2019. In Anlehnung an die nationale Prognose des IAB veröffentlicht das RFN zweimal im Jahr Prognosen zur Zahl der Arbeitslosen und der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten (am Arbeitsort) für West- und Ostdeutschland sowie für die einzelnen Bundesländer und Agenturbezirke der Bundesagentur für Arbeit.
Demnach wird die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Bayern im Vergleich zu 2018 um 2,0 Prozent und somit etwas kräftiger als in Deutschland insgesamt (1,8 Prozent) zunehmen. Die Zahl der Arbeitslosen wird mit 4,2 Prozent etwas schwächer als im bundesweiten Durchschnitt ( 5,2 Prozent) zurückgehen. Ein Rückgang zeigt sich in beiden Rechtskreisen. Allerdings wird die SGB II-Arbeitslosigkeit voraussichtlich etwas stärker zurückgehen ( 5,9 Prozent) als die SGB III-Arbeitslosigkeit ( 2,7 Prozent). Innerhalb Bayerns zeigen sich vor allem Unterschiede zwischen Nord- und Südbayern und zwischen den städtisch und ländlich geprägten Agenturbezirken." (Autorenreferat, IAB-Doku)

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Rossen, Anja; Böhme, Stefan (2018): Der bayerische Arbeitsmarkt 2019 * Die Regionalprognose des IAB. (IAB-Regional. Berichte und Analysen aus dem Regionalen Forschungsnetz. IAB Bayern, 03/2018), Nürnberg, 35 S.
 

Infobereich.

Abspann.