Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Wege zu mehr Beschäftigung: Strategiebündel des IAB auf dem Prüfstand

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

Das IAB hat 1996 die Frage, wie die Arbeitslosigkeit wirksam bekämpft werden kann, mit einem makroökonomischen Modell untersucht und folgende Maßnahmen vorgeschlagen:
- Verringerung der durchschnittlichen Jahresarbeitszeit, vor allem über mehr Teilzeit und Verminderung der Überstunden;
- längerfristig zurückhaltende Tarifpolitik bei den Löhnen, deren Anstieg zunächst hinter dem Produktivitätsfortschritt zurückbleibt und diesen auch später nicht überschreitet;
- Senkung von Sozialversicherungsbeiträgen und Steuern;
- vertrauensbildende Beschlüsse zur Konsolidierung des Staatshaushaltes, deren kaufkraftmindernde Bestandteile aber angesichts der ungünstigen Konjunkturlage erst verzögert in Kraft treten sollten. In dem Beitrag wird festgestellt, daß sich erstmals eine Umsetzung der wesentlichen Komponenten dieses Strategiebündels abzeichnet. So wurde im wiederbelebten Bündnis für Arbeit Anfang 2000 eine Verknüpfung von Arbeitszeitverkürzung und moderater Lohnpolitik verabredet. Die finanzpolitischen Weichenstellungen der Bundesregierung weisen nach Meinung der Autoren ebenfalls in die richtige Richtung. (IAB)

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Schnur, Peter; Walwei, Ulrich; Zika, Gerd (2000): Wege zu mehr Beschäftigung: Strategiebündel des IAB auf dem Prüfstand * die Chancen für eine Umsetzung der Vorschläge vom Sommer 1996 sind gestiegen. (IAB-Kurzbericht, 02/2000), Nürnberg, 4 S.
 

Infobereich.

Abspann.