Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

vorzeitige Vertragslösungen oder Abbruch? Erwerbskarrieren von Abbrechern

Projektnummer

1702

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektleiterin / Projektleiter

Projektstart

April 2013

Projektende

Dezember 2018

Kurzbeschreibung

Über die Hälfte der Schulabgänger beginnt in Deutschland zur Erlangung eines beruflichen Abschlusses eine Duale Berufsausbildung. Nicht für alle verläuft die Ausbildung erfolgreich. Dem Bundesinstitut der Beruflichen Bildung zu Folge liegt der Anteil der Auszubildenden, die vorzeitig die Ausbildung beenden, die so genannte Lösungsquote, deutschlandweit bei 25%. Vorzeitige Vertragslösungen bedeuten einen Bruch im Ausbildungsverlauf, da sie die Ausbildung in einem gewählten Ausbildungsbereich mindestens unterbrechen, wenn nicht ganz beenden. Der Revision der Bildungsentscheidung liegt eine Kosten-Nutzen_analyse der Vertragslösung zu Grunde, denn sie verursacht Kosten sowohl auf Seiten der Betriebe (Verlust von Wissen) als auch auf Seiten der Auszubildenden (Verlust von Wissen, Unsicherheit hinsichtlich des weiteren Ausbildungsverlaufs), die je nach Zeitpunkt der Vertragslösung unterschiedlich hoch sein können. Der Zeitpunkt der Vertragslösung spielt auch eine Rolle, ob eine weitere Ausbildung fortgesetzt oder endgültig abgebrochen wird.
In diesem Projekt wird untersucht, wie Übergänge von einer vorzeitig beendeten Ausbildung in eine weitere Ausbildung oder in den Arbeitsmarkt strukturiert sind und wie lange es dauert bis eine zweite Ausbildung aufgenommen und wie die Zeit bis dahin überbrückt wird. Hierbei wird genauer untersucht, wer überhaupt eine Anschlussausbildung aufnimmt und wer nicht.
Für die vorliegende Untersuchung liegt das Ausbildungspanel Saarland zugrunde, ein kombinierter Datensatz aus den Integrierten Erwerbsbiografien (IEB) des IAB und aus Daten der Handwerks- sowie der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes. Der Datensatz enthält ausführliche Informationen zu Ausbildungs- und Erwerbsverlauf von Auszubildenden zwischen 1999 und 2002.
 

Projektmethode

ökonometrische Regressionsanalysen (Logitmodelle und Mehrebenenmodell) auf Basis des Ausbildungspanel Saarland

Projektziel

Das Projekt untersucht den Übergang zwischen einer vorzeitigen Vertragslösung und der Aufnahme einer weiteren Ausbildung im dualen System.

Beteiligte Institute

  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit

Projektstatus

Abgeschlossen
 

Infobereich.

Abspann.