Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Übergänge aus der Arbeitslosigkeit - Eine Befragung von arbeitslosen Jugendlichen

Projektnummer

528

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektleiterin / Projektleiter

Projektstart

Mai 2003

Projektende

April 2014

Kurzbeschreibung

Das Projekt beschäftigt sich mit der Situation und dem Lebensverlauf arbeitsloser Jugendlicher in Deutschland. Analyseschwerpunkte bilden der Verlauf von Jugendarbeitslosigkeit sowie deren Einbindung in den Lebenslauf, Bewältigungsstrategien der Jugendlichen, Auswirkungen von Arbeitslosigkeitserfahrung auf Persönlichkeit, Gesundheit, Arbeits- und Zukunftsorientierung, den weiteren Bildungs-, Ausbildungs- und Erwerbsverlauf sowie den Verlauf und Erfolg der Teilnahme an Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik.

Aktuelle Analyseschwerpunkte bilden Übergänge aus Arbeitslosigkeit in erneute Ausbildung, Übergänge in reguläre bzw. atypische Beschäftigung, längerfristige Erwerbsverlaufsmuster arbeitsloser Jugendlicher und längerfristige Auswirkungen von Jugendarbeitslosigkeit auf Erwerbsverläufe.

Ein Teildatensatz der ersten Befragungswelle (Befragung länger arbeitsloser Jugendlicher) ging in ein international-komparatives Forschungsprojekt zum Thema "Youth unemployment and social exclusion" ein.

Projektmethode

Deskriptive und multivariate Analyseverfahren (Logit, M-Logit, Product-Limit, semi-parametrische und parametrische ereignisanalytische Verfahren)

  • Design: computergestützte telefonische Befragung (CATI)
  • drei Befragungswellen 1999/2000, 2001 und 2004
  • Stichprobe: ca. 4.000 15- bis 24jährige, die zwischen 1998 und 1999 arbeitslos gemeldet waren (zur Hälfte unter 3 Monate arbeitslos, zur Hälfte länger arbeitslos)
  • Basis für Stichprobenziehung: Prozessdaten der BA (BewA)
  • Inhalte: Längsschnittteil mit kompletter retrospektiver Erhebung des Bildungs- und Erwerbsverlaufs ab Ende der allgemeinen Schulzeit, Querschnittteil mit Fragen zur Demographie, Arbeitslosigkeitserfahrungen, Arbeits- und Zukunftsorientierung, familiärem Hintergrund, Elternunterstützung, Gesundheit
  • Verknüpfung der Befragungsdaten mit Prozessdaten aus BewA (sofern individuelle Zustimmung vorliegt)

Projektziel

Das Projekt analysiert Ursachen und Verlauf von Jugendarbeitslosigkeit sowie deren Einbindung in den Lebenslauf. Es beschäftigt sich mit Strategien zu ihrer Bewältigung, mit ihren Auswirkungen auf die Persönlichkeit, den Bildungs-, Ausbildungs- und Erwerbsverlauf sowie den Erfolg von Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik.

Beteiligte Institute

  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit
  • infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft, Hauptsitz Bonn
  • infas - Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH

Publikationen

Publikationen zum Projekt

Projektstatus

Abgeschlossen
 

Infobereich.

Abspann.