Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Daten- und IT-Management (DIM)

Bereich

Geschäftsbereich

Aufgaben

Die Aufgabe des Geschäftsbereiches „Daten- und IT-Management“ (DIM) besteht darin, die Forschung des IAB durch IT-Services optimal zu unterstützen. Dazu gehört in erster Linie die Aufbereitung, Anonymisierung und Bereitstellung von Daten aus Verwaltungsprozessen für empirische Analysen. Quellen sind beispielsweise die Daten der Arbeitsagenturen bzw. Grundsicherungsstellen oder die Beschäftigungsmeldungen der Unternehmen an die Sozialversicherungsträger. Die hieraus erschlossenen Informationen bilden eine der wesentlichen Datengrundlagen für die arbeitsmarktpolitische Forschung in Deutschland. Die wesentlichen "Datenprodukte" sind in einem Katalog zusammengestellt. Anfragen dazu können an folgendes Postfach gerichtet werden: IAB.DIM@iab.de.

DIM erfüllt im Bereich der Datenbereitstellung u.a. zwei Funktionen, die von den anderen Datenanbietern der BA, dem Datenzentrum der Statistik und dem Forschungsdatenzentrum der BA, in dieser Form nicht erbracht werden. Zum einen führt DIM Informationen aus unterschiedlichen Quellen zu Längsschnitt-Datenbasen zusammen, die allen Anforderungen des Datenschutzes entsprechen. Im Gegensatz zu den Daten der Statistik der BA, mit denen in der Regel quellenspezifische Querschnittsbetrachtungen auf Aggregatebene angestellt werden können, ermöglichen es DIM-Datenprodukte, individuelle Erwerbsbiografien über längere Zeiträume hinweg zu verfolgen. Zum anderen verschafft das DIM-Dienstleistungsangebot – anders als das Angebot des FDZ der BA - einen projektspezifisch gestaltbaren Datenzugang. Während über das FDZ, welches mit seinem Prozessdaten-Angebot weitgehend auf DIM-Datenprodukten aufsetzt, in der Regel Standardstichproben an die Hand gegeben werden, stellt DIM Datenauszüge bereit, die jeweils in enger Absprache mit dem Forschungsprojekt gemäß spezifischem Bedarf aufbereitet wurden. Insbesondere die mikroökonomische Evaluationsforschung zur Wirkung einzelner Gesetze und Verordnungen auf dem Arbeitsmarkt im und außerhalb des IAB ist auf die Datenprodukte und den Zugangsservice von DIM angewiesen.

Eine weitere Aufgabe ist die Versorgung der Forscherinnen und Forscher im IAB mit Hardware, Software und Support, die über den von der BA bereitgestellten Standard hinausgeht. Durch den wachsenden Umfang und die zunehmende Komplexität der Arbeitsmarktdaten muss die Ausstattung der Arbeitsplätze ständig überprüft und ggf. weiterentwickelt werden. Deshalb beobachten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von DIM kontinuierlich neue Software-Entwicklungen auf dem Markt, um innovative Lösungen für die Forschung schnell zu erkennen und bereit zu stellen. Sofern Standardprodukte auf dem Markt nicht zur Verfügung stehen, entwickelt DIM in Ausnahmefällen auch auf Fachkonzepten basierende, IAB-spezifische Anwendungen. Es gibt sechs operative Teams: Anforderungsmanagement (AM), Konzepte und Analysen (KA), Bereitstellung Forschungsdaten (DA)Entwicklung Forschungsdaten (AE)IAB IT-Service (IT) und Entwicklung IAB-Geschäftsanwendungen (GA). Zwei weitere, der Bereichsleitung zugeordnete Stabsteams betreuen derzeit die Themen Planung und Management sowie Qualitätsmanagement

Projekte

Projekte des Bereiches

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter


 

Infobereich.

Abspann.